eBizTalk - Berichten, Unterhalten, Weiterbilden
Ob Branchendiskurs, Fachartikel oder ein Blick hinter die Unternehmenskulissen: eBizTalk ist die Plattform, die uns auffordert, unsere Leser über Events und Projekte auf dem Laufenden zu halten. Und uns gegenseitig natürlich auch.

Eventbesuch – Future Internet Kongress 2014

Veröffentlicht am 19.12.2014 von David Krüger , Event

Unter der Schirmherrschaft des hessischen Ministers für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung Tarek Al-Wazir fand am 3. Dezember 2014 im Kongresszentrum “Kap Europa” in Frankfurt am Main der diesjährige Future Internet Kongress statt. Organisiert von Vertretern des House of IT e.V. und der Aktionslinie Hessen-IT fanden sich circa 500 Besucher ein. In meiner Rolle als Business Development Manager hatte ich das Vergnügen, für die eBiz Consulting vor Ort zu sein.

Ankunft im “Kap Europa”

Als Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel und mit Musik von Huey Lewis & the News (“Hip To Be Square”) in meinen InEars traf ich gegen 9:30 Uhr mit der U-Bahn am Ort des Geschehens ein. Nach freundlicher Registrierung durch die zum Empfang der Gäste bereitstehenden Hostessen startete ich einen kleinen Rundgang durch das Kongresszentrum. Parbleu! Das “Kap Europa” bietet durch seine moderne Architektur eine optisch beindruckende Kulisse. Die großen Foyers mit eingebauten Bar-Countern sowie einem Bistro im Erdgeschoss überzeugten mich besonders bei diesem persönlichen Erstbesuch. Ein schöner Ausblick auf die Frankfurter Skyline, das Messegelände und das benachbarte Shoppingcenter Skyline Plaza versprühen ein modernes Flair. Nach einem ersten Kaffee begann der Tag um 10:00 Uhr mit der Begrüßung der Gäste im großen Tagungssaal.

Das Kongressprogramm / Meine persönlichen “Highlights”

Jo Schück, unter anderem als Moderator des ZDF Kulturmagazins aspekte bekannt, gestaltete die Einleitung mit Esprit. Als erster Redner des Tages übernahm einige Minuten später Dr. Robert Heinrich in seiner Funktion als Geschäftsführer des House of IT e.V. das Wort. Als interdisziplinäre Plattform gestaltet der Verein das hessische ITK-Ökosystem gemeinsam mit Partnern aus Forschung, Wirtschaft und Politik aktiv mit.

Im Anschluss daran übernahm Jan Philipp Albrecht (Bündnis 90/Die Grünen), Mitglied des Europäischen Parlaments, mit seinem Vortrag zum “Standortvorteil IT-Sicherheit und Datenschutz” den Staffelstab. Ein Key Take Away für mich war der Eindruck, dass er sich im Europäischen Parlament für eine neue EU-Datenschutzverordnung einsetzt und als Rechtswissenschaftler und jüngster Abgeordneter schwungvoll und bereit zu Veränderung wirkt.

Besonders in Erinnerung wird mir der Vortrag von Holm Friebe, Geschäftsführer der Zentralen Intelligenz Agentur, aus Berlin zum Thema “Die Stein-Strategie – In der Ruhe liegt die Innovation” bleiben, den ich als geistig absolut erfrischend empfand. Seiner Meinung nach sei die Neigung zum vorschnellen Handeln in unklaren Situationen einer der wichtigsten Denkfehler, der in Medizin, Wirtschaft und Politik viel Unheil verursachen würde. Angeregt dadurch werde ich bald sein aktuelles Buch “Die Stein-Strategie: Von der Kunst, nicht zu handeln” lesen.

Einen weiteren besonders guten Vortrag hielt Dr. Joachim Bühler, Mitglied der Geschäftsführung des BITKOM e.V. “Von Big Data bis Industrie 4.0 – Chancen für den Standort” habe ich als energisches und ehrliches Plädoyer für eine Bündelung des Wissens und der Kräfte von lokalen Unternehmen der Rhein-Main Region sowie den Verantwortlichen aus Politik und Forschung aufgefasst. Hierzu erlaube ich mir die Anmerkung, dass wir bei der eBiz Consulting genau diese Trends erkannt haben und entsprechende technische Kompetenzen gegenwärtig auf- und ausbauen.

Staatsminister Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen) unterstrich in seinen Ausführungen zum Thema “Digitales Hessen” die heutige Bedeutung des Landes und besonders der Rhein Main Region als “Motor der ITK” in Deutschland.

Gern gehe ich noch auf die Betrachtungen von Herrn Karl-Heinz Streibich, CEO der Software AG, zum Thema “Chancen der Digitalisierung” ein. Mit hoher persönlicher Souveränität und den überlegten Worten aus langjähriger Erfahrung wies er die Zuhörer darauf hin, welches enorme Potential für innovative Unternehmer in diesem Markt noch erschließbar ist.

Am Nachmittag hatten die Besucher die Freude, von Herrn Prof. Dr. Viktor Mayer-Schönberger von der University of Oxford zum Thema “Big Data” einen hervorragenden Überblick zu den Anwendungsmöglichkeiten, im Besonderen zu “Predictive Analytics”, zu gewinnen. 

Abends fand noch eine Podiumsdiskussion unter dem Motto “Dem Fortschritt eine Richtung geben – Wie gestalten wir unsere digitale Zukunft”, mit folgenden Teilnehmer statt:

  • Valentina Kerst, D64 Zentrum für Digitalen Fortschritt e. V
  • Prof. Dr. Martin Przewloka, SAP SE, Senior Vice President
  • Prof. Dr. Viktor Mayer-Schönberger, Oxford Internet Institute
  • Prof. Dr. Max Mühlhäuser, Technische Universität Darmstadt
  • Jens Redmer, Google
  • Christian Schülke, schuelke.net – internet.security.consulting

Während allen Vorträgen, bei denen ich anwesend war, und bei der abendlichen Podiumsdiskussion wurden die Besucher durch Moderator Jo Schück einbezogen. Fragen, kritische Anmerkungen und kultivierter Widerspruch bereicherten meine Meinungsbildung.

Zusammenfassung

Für gesellschaftliche und unternehmerische Innovationen der Zukunft sind Daten der wesentliche neue Rohstoff, vergleichbar dem Öl in der Vergangenheit. Der wesentliche Unterschied ist die Tatsache, dass die Ölvorkommen der Erde im Zeitverlauf weiter abnehmen werden, die erzeugten Datenmengen jedoch in Unternehmen und bei privaten Nutzern immer stärker wachsen. Big Data Analysen (unter anderem Predictive Analytics) bieten neue Möglichkeiten, diese Daten auszuwerten – mit Chancen und Risiken für Unternehmen sowie für Bürgerinnen und Bürger. Vor dem Hintergrund dieser Ausgangslage diskutierten und präsentierten hochkarätige nationale und internationale Referenten aus Wissenschaft, Netzgesellschaft und Unternehmenspraxis im Dialog mit den Besuchern ihre Standpunkte und Ideen.

Den Tag bewerte ich, während ich diesen Blogartikel schreibe, als positiv und bereichernd. Neben insgesamt qualitativ guten bis sehr guten Vorträgen bestanden in den Pausen auch genug Möglichkeiten zum Networking. So konnte ich mein persönliches Veranstaltungsziel umsetzen, interessanten Menschen nicht nur zuzuhören, sondern sie auch kennenzulernen. Ich bin zuversichtlich, dass für die eBiz Consulting Synergien entstehen werden und wir beim eigenen Kompentenzauf- und ausbau auf dem richtigen Weg sind. Dieses Event möchte ich folglich gerne dem Leser empfehlen und freue mich bereits auf den Besuch der Folgeveranstaltung im nächsten Jahr.

google_about_ebiz fb_about_ebiztwitter_about_ebizxing_about_ebiz
ebiz_consulting_expertise