eBizTalk - Berichten, Unterhalten, Weiterbilden
Ob Branchendiskurs, Fachartikel oder ein Blick hinter die Unternehmenskulissen: eBizTalk ist die Plattform, die uns auffordert, unsere Leser über Events und Projekte auf dem Laufenden zu halten. Und uns gegenseitig natürlich auch.

Artikel SEO-optimiert verfassen

Veröffentlicht am 27.02.2015 von Sebastian Schneider , Web

SEO – Search Engine Optimization ist ein essentieller Bestandteil beim Verfassen von Texten, die im Internet eine gute Sichtbarkeit erreichen sollen. Im Folgenden werden die wichtigsten Punkte vorgestellt, auf die Sie achten sollten, wenn Sie Texte verfassen, die von Suchmaschinen gut bewertet werden und damit in den Ergebnissen weit vorn auftauchen.

Im Web gibt es Texte über alles – seien es Tiere, Autos, Gott oder die Welt. Sie wollen Aufmerksamkeit gewinnen, Meinungen teilen und austauschen. Sie wollen gefunden werden. “Gefunden werden” ist heut ein Synonym für “Bei Google gefunden” zu werden.

Gibt es Mittel und Wege, um seine Texte so zu gestalten, dass man in den Suchergebnissen bei Google möglichst weit vorn auftaucht? Natürlich!

Man sollte sich heute allerdings nicht mehr auf alte Techniken wie das Keywordspamming verlassen, ganz im Gegenteil, Suchmaschinen erkennen diese Art von “Betrug” und ignorieren entsprechende Einträge und Seiten.

Nein, heute sollte man Wert auf natürliche Texte, Artikel mit sinnvollem Inhalt und einer klaren Zielgruppe legen. Das zu erkennen, hat Google zum zentralen Punkt der OnPage-Optimierung gemacht.

Doch was ist SEO eigentlich? Nun ein bisschen Theorie…

SEO – Eine Definition

Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization = SEO), umfasst im Allgemeinen Techniken, eine Webseite bei den Ergebnisseiten der Suchmaschinen bestmöglich zu positionieren. Dabei ist es neben der Suchmaschinenwerbung der zweite Bestandteil des Suchmaschinenmarketings.
 Dabei werden zwei Methoden angewandt: 

OnPage-Optimierung

OnPage-Optimierung umfasst alle Maßnahmen, welche den Inhalt und die Seite selbst betreffen. Dazu gehören optimierte Texte, geeignete Überschriften sowie der Aufbau einer internen sinnvollen Linkstruktur. Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Keywords, diese sollte man vor dem Schreiben des Textes heraussuchen. Dazu kann man Datenbanken verwenden oder das Tool von Google: Google KeywordPlanner.

Das Tool gibt durch die Suche nach Keyword(-kombinationen) und möglichen Suchanfragen einen Überblick über häufig gesuchte Keywords und zeigt Konkurrenz-Webseiten auf, die ähnliche Inhalte bereitstellen. 

Eine einfachere, aber weniger genaue Möglichkeit, um an Keywords zu kommen, ist das Benutzen der automatischen Vorschläge von Google. Eine weitere Möglichkeit, die allerdings schon mehr auf marketingoptimierte Seiten abzielt, ist das Auswerten der AdWords-Anzeigen in Google. Darauf wird hier nicht eingegangen, schließlich geht es um gute Texte und nicht um die totale Optimierung einer Seite.

Zu beachten ist, dass die eigentlich für die Optimierung eingeführten Metatags KEYWORDS und DESCRIPTION von Google NICHT mehr ausgewertet werden.

OffPage-Optimierung

Die OffPage-Optimierung fokussiert Aktivitäten, die nicht auf den selbstverfassten Inhalt der eigenen Seite abzielen, sondern um die Webseite herum geschehen, um diese besser auffindbar zu machen. Backlinks zu anderen Seiten zu platzieren und seine eigene Seite auf anderen relevanten Seiten zu verlinken, sind zwei wesentliche Aspekte der OffPage-Optimierung. Das zunehmende Social Networking erlaubt zudem eine neue Technik: Social Signals. Unter Social Signals versteht man, so viele Likes (Facebook) und Shares (Twitter) für die eigene Webseite zu bekommen, dass die Relevanz der Seite oder des Artikels in sozialen Netzwerken steigt.

Aber auch bei diesen Maßnahmen muss gesagt werden, dass die reinen technischen Maßnahmen (Off-Page) den Erfolg nicht mehr sicherstellen, sondern immer mehr die Relevanz der eigenen Seite in den Vordergrund rücken.

Genug der Theorie! Was kann getan werden, um Texte zu schreiben, die besser gerankt werden, also Texte, die die folgenden Tipps verwenden?

Wie schreibt man SEO-Texte?

Prinzipiell ist das Schreiben von SEO-Texten keine Magie. Wichtig ist: ein SEO optimierter Text ist gleichzeitig immer ein optimierter Text für eine Zielgruppe (Kunden, Anwender, etc.).

Erster Tipp:

Werden Sie sich Ihrer Zielgruppe bewusst

Bevor Sie anfangen, einen Artikel zu schreiben, sollten Sie sich im Klaren sein, für wen Sie das tun. Denn nur, wenn Sie ihre Zielgruppe klar definiert haben, können Sie Inhalte erstellen, die adressatengerechten Nutzen haben.

Schreiben Sie Texte, die einzigartig sind, weil sie von Ihnen kommen

Die Überschrift sagt schon alles: Kopieren Sie nicht. Erstens bringt das Ihrer Zielgruppe nichts, da kein Mehrwert entsteht, und zweites hat Google auch diesen Kopien den Kampf angesagt. Das ist leicht gesagt, wahrscheinlich schwer getan. Hierzu müssen Sie gute Informationen haben, ein fundiertes Wissen und auch die Gabe, beide in einen guten Text zu gießen.

Das Wichtigste kommt am Anfang

Das Wichtigste kommt an den Anfang des Textes – ähnlich wie Teaser-Texte bei Nachrichten. Der Text sollte mit der Wichtigkeit absteigend umgehen, ähnlich wie dies Suchmaschinen bei ihren Scans machen.

Die richtige Überschrift

Der Headline kommt eine besondere Bedeutung zu. Sie wird zum anklickbaren Link bei Google, der auf Ihre Seite führt. Allein aufgrund dieser Tatsache ist klar, dass man der Überschrift besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen sollte. Sie sollte so formuliert sein, dass sie den Nutzer zum Klicken animiert und den Inhalt beschreiben. Auch ist es für das Ranking sinnvoll, wenn in der Überschrift ein Keyword oder eine passende Keyword-Kombination vorkommt. Wichtig ist auch hier zu wissen, dass man durch eine gute Headline immer besser ranken kann, da Google die “Click-Through-Rate” (das Verhältnis von Klicks auf Banner und andere Werbemittel im Vergleich zu den gesamten PageImpressions) ermittelt und in das Ranking mit einfließen lässt.

Keywords und Keyworddichte

Wenn Sie Ihren Text für eine besondere Zielgruppe schreiben, ist es sinnvoll, sich vorher ein paar Keywords herauszusuchen, die die genannte Zielgruppe ansprechen und dem Thema gerecht werden. Wenn Sie nun Ihre Schlagworte ermittelt haben, gilt es, diese in den Text einzubauen. Hier sollten Sie auf den Fehler verzichten, so viele dieser Worte wie nur irgend möglich im Text zu verstreuen. Das sogenannte Keywordspamming wird von Google erkannt und bestraft.

Sie sollten die Keywords so einsetzen, dass der Text natürlich bleibt und gut zu lesen ist. Als quantitativen Wert wird oft 1-3% in Relation zur gesamten Wortanzahl genannt, aber auch das ist kein Gesetz. Schauen Sie sich vielleicht auch etwas bei der Konkurrenz um.

Länge des Inhaltes

Auch für die Länge des Textes gibt es keine goldene Regel. Sie ist eher abhängig von Thema und Zielgruppe. 200 Wörter sollten es schon sein, aber nach oben sind keine Regeln gesetzt. Da Sie ja guten Inhalt bieten wollen sollten Sie diesen auch gut ausarbeiten und umfangreich anbieten.

Visuelle Optimierung

All die OnPage- und OffPage-Optimierungen und Keywords helfen nur bedingt, wenn Ihr Text den Leser optisch nicht anspricht. Wenn der Leser nach Öffnen der Seite diese direkt wieder verlässt, weil der Text zu klein oder zu umfangreich erscheint, bringt Ihnen Ihr möglicherweise grandioser Inhalt nicht viel. Peppen Sie Ihren Text visuell gern auf! Benutzen Sie Überschriften, Zwischenüberschriften und Bilder. So wie der Text für die Suchmaschinen lesbar sein muss, so sollte der Inhalt auch für den Menschen lesbar sein, damit der Leser die Relevanz schnell zuordnen kann.

Fazit

Wie aus dem Artikel schon mehrfach hervorgeht, schreiben Sie Ihre Texte in erster Linie für den Leser. Übertreiben Sie nicht, schreiben Sie natürlich und optimieren Sie Ihren Inhalt visuell. Wenn ein Leser zufrieden ist, wird er gegebenenfalls den Artikel verlinken oder in sozialen Netzwerken posten. Dinge wie diese sind wichtiger als Keywordspamming. Natürlich sollten Sie zur Unterstützung sinnvolle Keywords verwenden und diese geschickt einbauen. Auch themenrelevante Links in ihren Texten sind sinnvoll, aber auch diese sind in erster Linie für Ihre Leser.

google_about_ebiz fb_about_ebiztwitter_about_ebizxing_about_ebiz
ebiz_consulting_expertise