Wir sind BizTalk Spezialisten.
Der BizTalk Server überzeugt durch eine einfache Architektur, die aber ihre Tücken hat und beherrscht werden will.
Wir setzen den BizTalk Server seit über 15 Jahren erfolgreich in Projekten zur Integration von Systemen, Anwendungen und Services ein.

Meistens wird der BizTalk Server auch heute noch on premises eingesetzt. Aber gerade im aktuellen BizTalk Server 2016 hat Microsoft die Möglichkeiten zum hybrid (insbesondere Logic App Adapter) und Cloud-only (durch SQL 2016 AlwaysOn High Availability Groups auf Azure IaaS einsetzbar) Einsatz erheblich verbessert. Damit ist der BizTalk Server Dreh- und Angelpunkt für Software Integrationslösungen mit Microsoft Technologien. Durch die bereits lange Historie des BizTalk Servers gibt es viele Features Out-of-the-Box, die bei vielen Real-Life Problemstellungen helfen.


Wie arbeitet der Microsoft BizTalk Server?


Der BizTalk Server basiert auf einer Publish-/Subscribe-Architektur. Nachrichten werden in die sogenannte BizTalk Message Box veröffentlicht (Publish). Die BizTalk Messaging Engine sorgt dann dafür, dass die Nachrichten an registrierte Interessenten (Subscribe) zugestellt werden.



Im Allgemeinen kommen Nachrichten über sogenannte Receive Ports ins System und verlassen es über sogenannte Send Ports. BizTalk Adapter ermöglichen in Receive und Send Ports die Kommunikation mit anderen Systemen. Pipelines dienen in Receive und Send Ports dazu Nachrichten aufzubereiten (z.B. Dekodierung/Kodierung, De-Batching,...). Mappings können in Receive und Send Ports, sowie Orchestrations dazu verwendet werden Nachrichten in verschiedene Formate zu transformieren. Orchestrations helfen insbesondere dabei Geschäftsprozesse, sowie komplexe und langlaufende Prozesse zu realisieren.
Zusätzlich bietet der BizTalk Server viele übergreifend nutzbare Features, wie z.B. Message Tracking, Business Activity Monitoring oder Business Rules.